Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

25.03.2019, Remscheid

Girls'Day und Boys'Day im Sana Klinikum Remscheid: Berufe ausprobieren ohne lästige Rollenklischees

Am 28. März haben Schülerinnen und Schüler im Sana Klinikum Remscheid die Gelegenheit, vorurteilsfrei Berufszweige kennenzulernen, die sonst einen eher geringen Frauen- oder Männeranteil haben.

Typisch Mädchen, typisch Junge – das wird wohl am diesjährigen Boys´ und Girls´Day nicht zu hören sein, wenn Schüler aus den überwiegend 5. Klassen am 28.03 ins Sana Klinikum Remscheid kommen, um sich vorurteilsfrei über die Pflege- oder Technikberufe im Sana Klinikum Remscheid zu informieren. Einen Tag lang können Jungen Ihre Talente im Pflegeberuf, und Mädchen in technischen Berufen testen. „Wenn Kinder das Klassenzimmer gegen einen Tag Berufspraxis tauschen und so erleben können, dass der Pflegeberuf so vielschichtig, herausfordernd und wichtig ist, haben wir schon eine Menge bewirkt. Dann wird auch schnell klar, dass Pflege nicht nur ein reiner Frauenberuf, sondern ein echter Beruf mit Zukunft für alle Geschlechter ist“ erklärt Christian Jonda, Leiter des Bildungszentrums am Sana Klinikum Remscheid. Erstmals in diesem Jahr bietet das Sana Klinikum Remscheid auch Mädchen die Chance, in einen von männlichem Personal dominierten Job zu schnuppern. „Mädchen erhalten Einblicke in technische Berufe und lernen so schon früh Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten kennen, die allzu oft noch durch gängige Geschlechterklischees geprägt sind. Jungen wie auch Mädchen werden durch den Boys´ und Girls´Day spannende und vielseitige Berufsperspektiven aufgezeigt“, berichtet Svenja Ehlers, Geschäftsführerin des Sana Klinikum Remscheids. Als Frau in einer Führungsposition ist Ehlers eine  gleichstellungsorientierte Unternehmenskultur wichtig, die alle Berufszweige einbezieht. Daher werden die Schüler und Schülerinnen gleich zu Beginn von dem Oberarzt der Klinik für Kardiologie, Pneumologie, Angiologie und Intensivmedizin Dr. med. Heinz-Wilhelm Esser, auch bekannt als „Doc Esser“, in Empfang genommen und begrüßt: „Ursprünglich war auch der Ärzteberuf eine rein männlich ausgeprägte Domäne, das hat sich im Laufe der Zeit Gott sei Dank geändert“, erklärt der Mediziner. In einem kurzen Vortrag über den Ärzteberuf verweist Esser auf die Vorteile, die die Ausübung des Ärzteberufes jenseits von Geschlechterklischees hat.

Kontakt

Barbara Skondras
T. (02191) 133 017
M. (0151) 613 785 31
E-Mail: barbara.skondras@sana.de