Kardiologie, Schwerpunkt Elektrophysiologie und Rhythmologie

Wenn das Herz aus dem Takt gerät

Die Klinik für Kardiologie, Schwerpunkt Elektrophysiologie und Rhythmologie bildet überregional an drei Standorten das komplette Spektrum der modernen Behandlung von Herzrhythmusstörungen ab.

Der Kernbereich der Klinik ist ein modern ausgestattetes elektrophysiologisches Labor, in dem Herzrhythmusstörungen mittels Katheterablation behandelt werden (Link Katheterablation unter Punkt II). Weiterhin werden Herzschrittmacher bei zu langsamem Herzschlag und Kardioverter-Defibrillatoren zur Behandlung bösartiger Herzkammerrhythmusstörungen und zur Vermeidung des plötzlichen Herztods eingesetzt (Link zu Bereich III). Bei Herzmuskelschwäche und Vorliegen einer Erregungsleitungsstörung des Herzens steht eine spezielle Herzschrittmachertherapie eine Besserung von Leistungsfähigkeit und Lebenserwartung zu Verfügung.

Bei unklaren Bewusstlosigkeiten steht die komplette Diagnostik mittels Kipptischuntersuchung, elektrophysiologischer Diagnostik und Einsetzen von Ereignisrekordern zur Verfügung. Zur weiteren Behandlung schwerer Herzrhythmusstörungen steht eine modern ausgestattete Intermediate Care und Intensivstation unter kardiologischer Leitung zur Verfügung. Bei Viorliegen von Herzrhythmusstörungen kann unkompliziert und zeitnah ein Termin für eine kurzstationäre oder ambulante Herzkatheteruntersuchung vereinbart werden.

Sprechen Sie uns an

Uwe Wiegand
Prof. Dr. med. Uwe Wiegand

Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Schwerpunkt Elektrophysiologie und Rhythmologie

Sekretariat
Heidi Arntz
Tel.: 02191 13-4010
Fax: 02191 13-4019
heidi.arntz@sana.de